Bolivien ist das wohl ursprünglichste Land in Südamerika und ein echtes Abenteuer.

Die natürliche Vielfalt ist kaum in Worte zu fassen. Die endlosen Salzwüsten von Uyuni, die üppig grünen Nationalparks von Santa Cruz, die rosa Flußdelphine des Amazonas, das beruhigende Blau des Titicacasees und die schneebedeckten Gipfel, die La Paz umgeben. All das macht Bolivien zu einem Reiseziel für echte Entdecker.

Obwohl immer noch eine der ärmsten Nationen des Kontinents, hat es in den letzten zehn Jahren eine bemerkenswerte Entwicklung gegeben; die indigene Mehrheit hat eine Stimme und einen Platz in der Gesellschaft erhalten, die Bildung hat sich verbessert und die Armut ist zurückgegangen. Die tiefen Narben der kolonialen Herrschaft und Unterdrückung sind jedoch in vielen Facetten des täglichen Lebens noch allzu deutlich zu erkennen.

Die indigene Kultur ist in Bolivien ausgeprägt wie in keinem anderen Land Südamerikas. Lerne die Geschichte und Kultur des Landes in ausgezeichneten Museen und durch die kontinuierliche Präsenz von Traditionen und Bräuchen im täglichen Leben kennen.

Eine Reise nach Bolivien wird dich fordern, denn das Land ist touristisch wenig erschlossen und es kann passieren, dass Busse stehen bleiben oder das Wasser im Hotel nicht funktioniert. Doch wenn du dich auf das Abenteuer Bolivien einlässt, wirst du mit dem ursprünglichen Südamerika in Kontakt kommen und wunderschöne Erlebnisse mit nach Hause nehmen.

Hauptstadt

Sucre

Größe

1.099.000  km²

Einwohnerzahl

11,5 Mio

Landessprache

Spanisch

Währung

Boliviano, BOB

Zeitzone

MEZ -5

Telefonvorwahl

+591

Reiseinformationen zu Bolivien im Überblick

Geographie von Bolivien

Bolivien befindet sich im Herzen von Südamerika. Auf einer Fläche von 1.098.581 km² breitet sich das Land von den Zentralanden über Teile des Chaco bis zum Amazonas aus. Die geografische Mitte befindet sich im Gebiet von Puerto Estrella über dem Fluss Río Grande in der Provinz Ñuflo de Chaves im Departamento Santa Cruz.Im Norden und Osten grenzt Bolivien an Brasilien, im Osten und Südosten an Paraguay, im Süden an Argentinien, im Südwesten an Chile und im Nordwesten an Peru.

Die Anden ziehen einen weiten Bogen durch den Westen Boliviens und bestimmen damit die drei geographischen Zonen des Landes: Das Gebirge und das Altiplano im Westen, die subtropischen Yungas und gemäßigten Täler der östlichen Ausläufer des Gebirges, sowie die tropischen Tiefebenen (llanos) im Osten des Landes (Oriente).

Altiplano: Diese am höchsten gelegene Zone verläuft auf über 3000 Metern über dem Meeresspiegel in zwei großen, parallelen Gebirgszügen (cordilleras) der Anden. Der westliche Andenteil (Cordillera Occidental) verläuft entlang der Grenzen zu Peru und Chile. Der östliche Gebirgszug (Cordillera Oriental) ist sehr breit und verläuft von Peru bis Argentinien. Hier finden sich einige der höchsten Berggipfel in ganz Amerika. Die Durchschnittstemperatur liegt zwischen 15 bis 20 Grad Celsius. Nachts sinken die Temperaturen bis zum Gefrierpunkt drastisch. Mittags ist es bei zunehmendem Sonnenschein trocken. Jeden Monat gibt es Frost und Schnee. Wichtigste Städte: La Paz, Potosí, Oruro.

Täler und Yungas: Zwischen Altiplano und dem Amazonas-Tiefland befindet sich die subandine Zone der Täler und Yungas (Aymara: warme Täler). Das Klima ist gemäßigt. Feuchte Winde aus Nordosten wehen gegen die Gebirge, so dass es im Gebiet viel Feuchtigkeit und Regen gibt. Mit steigender Höhe nehmen die Temperaturen ab, ab einer Höhe von 2000 Metern über dem Meeresspiegel fällt Schnee.

Tiefebene und Amazonas: 59 Prozent des Staatsgebiets sind Tiefebene und befinden sich nördlich der Cordillera Oriental, vom Fuß der Anden bis zum Fluss Río Paraguay. Die Tiefebene ist von ausgedehnten Wäldern mit einer reichen Flora und Fauna bewachsen. Das tropisch-feuchte Klima hat eine Durchschnittstemperatur von 30 Grad Celsius. Winde aus dem Amazonas bringen regenreiche Niederschläge. Ab Mai sorgen trockene Winde für geringe Niederschläge und wolkenlosen Himmel. Im Winter sorgen starke Winde aus Süden (surazos) für wenige kühle Tage.

Landessprache

Spanisch, Quechua, Aymara, Guaraní und weitere 33 Sprachen.

Geld und Währung in Bolivien

Die bolivianische Währung ist der Boliviano. 1 Boliviano entspricht 100 Centavos. Derzeit gibt es Geldscheine zu 5, 10, 20, 50, 100 und 200 Bolivianos sowie Münzen zu 10, 20, 50 Centavos, 1 und 2 Bolivianos. Zur Mitnahme aus Deutschland sind Euro, aber vor allem auch US-Dollar zu empfehlen. Bargeld kann in Wechselstuben (Casas de cambio) getauscht werden.

Beachte, dass die Technik nicht überall in Bolivien funktioniert und es sein kann, dass du kein Geld aus den Automaten erhältst oder deine Karte im Automat stecken bleibt. In kleineren und abgelegenen Orten gibt es oftmals keine Geldautomaten. Nimm also immer Bargeld mit, wenn du länger außerhalb von Städten unterwegs bist.

1 EURO = 8 BOB (tagesaktuell)

Wann ist die beste Reisezeit für Bolivien?

Die meisten Regionen Boliviens sind ganzjährig gut zu bereisen. Auch wenn man es kaum glauben mag, aber Bolivien gilt als tropisches Land aufgrund seiner  Nähe zum Äquator. Das wiederum bedeutet, dass die Temperaturschwankungen nicht so stark sind und das Bolivien fast ganzjährig gut zu bereisen ist. Jahreszeiten wie in den gemäßigten Breiten gibt es nicht.

Die Andenregion lässt sich am besten von April bis Oktober erkunden. Diese Monate gehören dem bolivianischen Winter bzw. der Trockenzeit an. Während dieser Monate ist es zwar in den Höhen vor allem nachts sehr kalt, aber tagsüber hat man zumeist Sonnenschein und fast nie Regen. Die Temperaturen können allerdings zwischen 20°C am Tag und um die 0°C in der Nacht schwanken.

Im Tiefland des Amazonas bietet sich auch eher die Trockenzeit an, da es während der Regenzeit immer wieder zu gesperrten Straßen und Erdrutschen kommen kann. Ansonsten hat man hier das ganze Jahr über Temperaturen um die 25°C.

Das Gebiet des Chaco im Südosten hat die größten Temperaturschwankungen ganz Südamerikas. Im Sommer kann es hier bis zu 50°C heiß werden, im Winter kühlt es hingegen bis auf unter 10°C ab.

Wie komme ich nach Bolivien?

Die einzige Direktverbindung aus Europa besteht derzeit zwischen Madrid und Santa Cruz. Mehrmals pro Woche wird diese von der spanischen Fluggesellschaft Air Europa bedient. Von bzw. zu allen anderen Flughäfen in Europa muss man einen Umstieg einplanen. Ebenso, wenn man nach La Paz reisen möchte. Grundsätzlich solltest du lieber zwei Tage für die An- bzw. Abreise einplanen.

Innerhalb Südamerikas kann man mit verschiedenen Fluggesellschaften entweder direkt oder mit Umstieg nach Bolivien fliegen. Die Strecken werden je nach Land von LATAM, Avianca, Taca, Gol oder Amaszonas bedient.

Einreisebestimmungen für Bolivien

Bei der Einreise deutscher Staatsangehöriger ist in Bolivien für einen Aufenthalt von bis zu 3 Monaten ist kein Visum erforderlich. Der Reisepass muss jedoch noch mindestens 6 Monate gültig sein. Bei der Ankunft muss eine Touristenkarte vorgelegt werden, welche in der Regel schon im Flugzeug ausgehändigt wird. Die Durchschrift der Karte musst du während des gesamten Aufenthaltes mitführen und bei der Ausreise wieder abgeben. Bitte achte während der Reise stets auf Ihren Reisepass, da dessen Verlust größere Probleme mit sich bringen kann. Nach bolivianischem Recht muss jeder Tourist seinen Reisepass ständig mit sich führen.

Zur Einreise in Bolivien ist zwingend das internationale Zertifikat über eine Gelbfieberimpfung vorzulegen. Die Impfung muss spätestens zehn Tage vor Einreise durchgeführt worden sein.

Transportmöglichkeiten in Bolivien

Die Infrastruktur in Bolivien ist nicht sehr gut ausgebaut. Oftmals sind die Straßen in recht miserablem Zustand. Bisher gibt es nur etwa 3000 km asphaltierte Straßen. Vor allem zwischen kleineren Orten muss man also Schotterpisten und  sehr lange Fahrten in Kauf nehmen. Besonders während der Regenzeit von Dezember bis März passieren zahlreiche Unfälle entlang der Strecken. Von Nachtfahrten, sowohl mit Bus als auch mit dem Auto, wird aufgrund der schlechten Straßen- und Beleuchtungsverhältnisse abgeraten.

Fast immer führt eine Busverbindung von einem Ort zum anderen. Tickets bekommt man am Schalter der großen Busterminals, über Agenturen oder direkt beim Fahrer. Bei lokalen Bussen wird oftmals so lange bis zur Abfahrt gewartet bis der Wagen voll ist. Für einige Strecken sollte man daher einen Zeitpuffer einplanen.

Bolivien besitzt auch ein Schienennetz, es gibt heutzutage allerdings nur wenige Strecken, die noch bedient werden. Eine davon verkehrt zwischen Puerto Suárez an der brasilianischen Grenze und Santa Cruz. Landschaftlich eine wunderschöne Route durch die Berge bis ins Pantanal.

Eine weitere Zugstrecke ist die zwischen Oruru und Uyuni, welche mehrmals wöchentlich bedient wird und einen zauberhaften Einblick in die Landschaft und Kultur des andinen Hochland Boliviens liefert.

Gesundheitstipps für Bolivien

Im Großen und Ganzen ist Bolivien in Sachen Gesundheit ein relativ sicheres Land. Schwerwiegende (Tropen)Krankheiten sind  bis auf einige Dschungelregionen normalerweise nicht zu befürchten. Beachte, dass du zur Einreise nach Bolivien eine Gelbfieberimpfung vorweisen musst.

Die größten gesundheitlichen Probleme für Touristen sind in der Regel Magen-Darm-Infektionen, zugezogen durch verschmutztes Wasser und ungewohntes Essen.

Als kleine Eselsbrücke solltest du dich an die alte Globetrotterregel „Cook it, peel it or forget it“ (Koch es, schäl es oder vergiss es) halten. Auch wenn es schwer fällt –  unschälbares Obst sollte während der Reise nicht auf dem Speiseplan stehen.

Bitte trinke kein Leitungswasser, sondern nur Mineralwasser aus geschlossenen Flaschen oder vorbehandeltes, abgekochtes Wasser. Dasselbe gilt auch für Zähne putzen. Zur Desinfektion von Leitungswasser eignen Mittel auf Silberionen- oder Chlorbasis.

Ich empfehle dir dringend den Abschluss einer privaten Reisekrankenversicherung, da die in Bolivien anfallenden Behandlungskosten nicht von der gesetzlichen Krankenkasse in Deutschland übernommen werden. Ich nutze die Versicherung der Hanse Merkur und bin sehr zufrieden.

Sicherheit in Bolivien

Bolivien ist größtenteils ein sicher und angenehm zu bereisendes Land. Doch wie in fast allen Ländern Südamerikas gibt es auch hier Probleme mit Straßenkriminalität, angefangen von kleineren Taschendiebstählen über organisierte Banden auf Märkten und in Fußgängerzonen bis hin zu bewaffneten Überfällen nachts in dunklen Seitenstraßen oder fragwürdigen Vierteln der Großstädte, besonders El Alto und Santa Cruz. Es gibt deshalb eine Vielzahl von geübten und geschickten Taschendieben, die oft in Gruppen arbeiten. Vor allem bei größeren Menschenansammlungen, wie z.B. auf Märkten, Bahnhöfen oder während der Fahrt im Bus solltest du Vorsicht walten lassen.

Teure Uhren, Schmuck und ähnliche Wertgegenstände, welche für die Reise nicht unbedingt notwendig sind, solltest du am besten zu Hause lassen. Wenn du in größeren Städten nach Einbruch der Dunkelheit noch unterwegs bist, nutze immer ein registriertes Taxi.

Reisekosten in Bolivien

Bolivien ist das günstigste Reiseland Südamerikas und du kannst leicht mit 15-20€ am Tag auskomme, wenn du keine teuren Touren buchst.

Unterkünfte bekommst du im Dorm bereits ab 30 BOB (4€), ein Doppelzimmer kannst du schon ab ca. 100 BOB (13€) buchen.

Das Essen in Bolivien ist zwar nicht sonderlich spektakulär (Meistens gibt es Fleisch mit Reis oder Kartoffeln), aber du bekommst ein einfaches Mittagessen bereits ab 20 BOB (2,50€)

Der Transport ist in Bolivien ebenfalls sehr günstig, allerdings solltest du auf den Zustand der Busse achten. Für die Fahrt von La Paz nach Uyuni zahlst du ca. 12€. Tickets bekommst du in den Terminals. Vorab kannst du Ticket online etwas teurer bei Tickets Bolivia kaufen

Meine Artikel zu Bolivien