Brasilianer sagen oft, dass sie auf einem Kontinent und nicht in einem Land leben. Die Landmasse ist größer als die Vereinigten Staaten, wenn man Alaska ausschließt; die Reise von Recife im Osten zur Westgrenze mit Peru ist länger als die Strecke von London nach Moskau, und die Entfernung zwischen der Nord- und Südgrenze ist etwa die gleiche wie die zwischen New York und Los Angeles. Brasilien hat keine Berge, die mit seinen andinen Nachbarn vergleichbar sind, aber in jeder anderen Hinsicht hat es die landschaftliche und kulturelle Vielfalt, die man von einem so großen Land erwarten würde.

Mit atemberaubenden Stränden, dem extravaganten Karneval, lebendiger Kultur, der Lebensfreude seiner Menschen und kosmopolitischen Städten steht Brasilien seit langem auf der Liste der meist bereisten Orte in Südamerika.

Das fünftgrößte Land der Welt ist ein Land der Superlative. Über 8000 Kilometer Küste, das größte Regenwald-Gebiet der Erde, den längsten Fluß und so viele Pflanzen- und Tierarten wie nirgendwo sonst. Als Reisender benötigt man sehr viel Zeit, um dem außergewöhnlichen Land einigermaßen gerecht zu werden. Die Entfernungen und Ausmaße sind so gigantisch, dass man sich am besten auf einen Teil Brasiliens beschränkt.

Es ist schwer, die Highlights des Landes zu benennen, weil es so riesig ist. Rio de Janeiro gehört auf jeden Fall dazu. Die Stadt an der Copacabana liegt an einem der beeindruckendsten Flecken der Erde und ist umgeben von weißen Sandstränden, tiefblauem Meer und grünen Regenwäldern. Ein weiterer Höhepunkt einer Brasilien-Reise ist ein Ausflug zu den Iguazu-Wasserfällen oder in das Pantanal, eines der bedeutendsten Feuchtgebiete der Erde mit seiner vielfältigen Tierwelt.

Wer den echten traditionellen Karneval erleben will, muss nach Salvador da Bahia an der Küste. Die afrikanische Seele des Landes blüht im Februar so richtig auf. Tausende von Menschen tanzen zusammen auf den kolonialen Strassen der Stadt.

Wer auf Surfen und Strandurlaub steht, sollte Florianopolis und die Ilha Santa Catarina besuchen. Hier lassen sich ein paar schöne, entspannte Sonnentage mit Action auf dem Surfboard verbinden.

Echte Abenteurer sind im Norden des Landes richtig aufgehoben. Der mächtige Amazonas bahnt sich seinen Weg durch den dichten Dschungel. Eine Reise mit dem Schiff von Belem nach Manaus zählt zu den aufregendsten Touren des Kontinents.

Hauptstadt

Brasilia

Größe

8.516.000 km²

Einwohnerzahl

210 Mio

Landessprache

Portugiesisch

Währung

REAL, BRL

Zeitzonen

MEZ -2 bis MEZ -5

Telefonvorwahl

+55

Reiseinformationen zu Brasilien im Überblick

Geographie von Brasilien

Brasilien nimmt nahezu die Hälfte der Fläche Südamerikas ein und ist weltweit das fünftgrößte Land. Ausser mit Chile und Ecuador teilt sich Brasilien Grenzen mit allen südamerikanischen Ländern.

Brasilien wird im Norden vor allem durch die grossen Regenwälder im Amazonas-Tiefland sowie im Süden von Gebirgen, Hochebenen und Hügeln geprägt. Die Landwirtschaft nimmt besonders in den Savannen des Mittelwestens eine wichtige Stellung ein. Die meisten Millionenstädte befinden sich nahe der Küste zum Atlantischen Ozean, wo auch die Mehrzahl der Brasilianer lebt. Besonders dicht besiedelt sind die Bundesstaaten Minas Gerais (im Süden), São Paulo, Rio de Janeiro und Paraná.

Das Land besteht zu etwa 60 % aus Hochebene und etwa 40 % aus Flachland. Zwischen dem Amazonas und den Flüssen im Süden Brasiliens befindet sich der Bundesstaat Mato Grosso, Brasiliens ausgedehnte Hochebene. Niedrigere Berge bilden an der Küste zum Atlantischen Ozean eine Barriere, die durch viele Lagunen durchbrochen wird.

Die höchste Erhebung in Brasilien (und auch höchste Erhebung Südamerikas ausserhalb der Anden) ist der Pico da Neblina mit 3.014 Metern Höhe. Er befindet sich gleichnamigen Nationalpark in Grenznähe zu Venezuela und Guyana.

Der Amazonas mit 6.448 km Länge ist Brasiliens dominierendes Gewässer. Die wichtigsten Nebenflüsse sind der Rio Negro, Rio Purús sowie der Rio Tapajós.

An der östlichen Grenze mit Argentinien fliesst der Fluss Iguaçu durch den gleichnamigen Nationalpark. Hier bietet sich das Naturschauspiel der Iguaçu-Wasserfälle, die dreimal größer als die Niagarafälle sind. Der Fluss Paraná (Länge 3.998 km) spielt vor allem aufgrund des weltweiten zweitgrößten Wasserkraftwerkes (Itaipú) eine wichtige wirtschaftliche Rolle in Brasilien.

Die mit 10.000 km² grösste Lagune des Landes (und zweitgrösste in Südamerika) ist die Lagoa dos Patos in der Nähe von Porto Alegre.

Zu Brasilien gehören mehrere Atlantik-Inseln. Ca. 800 km vor der Küste Landes, auf dem mittelatlantischen Rücken, liegt der mit nur einem Leuchtturm bebaute Sankt-Peter-und-Sankt-Pauls-Felsen. In der Nähe befindet sich auch die ehemalige Sträflingskolonie Fernando de Noronha. Zum brasilianischen Bundesstaat gehören die  Vulkan-Inseln Trindade und Martim Vaz. Aufgrund der einmaligen Vielfalt von Pflanzen und Tieren wurde das mehrere Kilometer grosse Atoll das Rocas in das Weltnaturerbe aufgenommen.

Die größte Insel in Brasilien ist eine Flussinsel: die Insel Marajó im Amazonas. Die 48.000 km² grosse Insel ist die weltweit größte Flussinsel dar und z.B. größer als die Schweiz. Aufgrund regelmässiger Überschwemmungen in der Regenzeit ist die Insel nur teilweise besiedelt.

Landessprache
Die Amtssprache in Brasilien ist Portugiesisch. Das brasilianische Portugiesisch unterscheidet sich jedoch von dem Portugiesisch in Portugal durch einen anderen Akzent und teilweise andere Wortbedeutungen. Mit Englisch kann man sich vor allem in den größeren Städten recht gut verständigen.

Geld und Währung in Brasilien

Die lokale Währung ist der brasilianische Real (BRL). In Großstädten gibt es zahlreiche Geldautomaten (Banco do Brasil, HSBC und Citibank) an denen du US-Dollar oder Real abheben kannst. An den Geldautomaten ist kenntlich gemacht, welche Karten zur Abhebung von Bargeld akzeptiert werden. Die gängigen Kreditkarten (Visa, MasterCard, American Express) sind landesweit akzeptiert. Kreditkarten werden weitläufig zur Zahlung akzeptiert, z.B. in Hotels, Restaurants und Supermärkten.

1 EURO = 6 BRL (tagesaktuell)

Wann ist die beste Reisezeit für Brasilien?

Im Süden herrscht ein subtropisches Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit. Von März bis Oktober ist die Trockensaison, anschließend beginnt die regenreichste Zeit von Dezember bis März. Von Juni bis September kann es vor allem im Süden abends kühl werden (bis zu 5°C). Dann braucht man einen Pullover oder eine leichte Winterjacke.

Im brasilianischen Winter – Juni bis September – ähnelt das Wetter in Rio und Umgebung dem nordeuropäischen Sommerwetter: Es gibt bewölkte Tage mit Regen, aber auch Perioden mit viel Sonne. Wenn du weiter in den Süden reist, wird die Temperatur in dieser Jahreszeit niedriger.

Das Pantanal und Amazonas-Gebiet kann man das ganze Jahr über besuchen. Die beste Zeit für einen Besuch ist von Juni bis September, es ist jedoch das ganze Jahr über heiß und feucht. In der Mittagszeit kommt es häufig zu starken Regenfällen. Morgens und nachmittags ist es meistens sonnig.

Das Pantanal ist von Mai bis September sehr heiß, mit Temperaturen von teilweise über 40°C. Im Oktober beginnt die Regenzeit, die sich bis März zieht. Die beste Reisezeit um Tiere zu beobachten ist von Juni bis Oktober, die Straßen sind passierbar und die Tiere ziehen sich an die Wasserlöcher zurück.

Im tropischen Nordosten Brasiliens gibt es kaum spürbar zwei Jahreszeiten. Die durchschnittliche Temperatur liegt das ganze Jahr über bei 25°C und fällt auch im brasilianischen Winter nicht unter 22° C. Von März bis August fallen die meisten Niederschläge.

Wie komme ich nach Brasilien?

São Paulo und Rio de Janeiro erreichst du mit Direktflügen aus Europa: Mit der Lufthansa ab Frankfurt und München, mit LATAM ab Frankfurt in beide Städte. Auch andere europäische Fluggesellschaften bieten Direktflüge in diese Städte an.

Die portugiesische TAP hat meist günstige Tarife (ab 700 Euro) und ist für Flüge in den Nordosten Brasiliens eine gute Option: Von Lissabon gibt es Direktverbindungen nach Brasília, Salvador, Recife, Natal und Fortaleza. Mit Condor kommst du dreimal die Woche von Frankfurt direkt nach Salvador (ab 400Euro).

Günstige Flüge nach Brasilien finden*
Einreisebestimmungen für Brasilien

Für die Einreise nach Brasilien benötigen deutsche Staatsangehörige kein Visum. Der Reisepass muss lediglich bei Ausreise noch mindestens sechs Monate gültig sein. Alle Reisenden müssen eine Ein- und Ausreisekarte ausfüllen, die man bereits während des Fluges erhält. Die ausgefüllte und abgestempelte Karte muss auch bei der Ausreise wieder vorgelegt werden.

Transportmöglichkeiten in Brasilien

Die Infrastruktur in Brasilien ist insgesamt gut ausgebaut. Wenn du verschiedene Regionen des großen Landes erkunden möchtest, sind Inlandsflüge unausweichlich. Eine günstige Fluglinie ist GOL. Neben den Inlandsflügen sind auch Überland-Busfahrten eine gute Art der Fortbewegung zwischen größeren Städten.

Gesundheitstipps für Brasilien

Wer die üblichen Hygienepraktiken berücksichtigt (kein ungeschältes Obst, kein Wasser aus dem Hahn), wird in Brasilien kaum Probleme bekommen. Die meisten Medikamente gibt es rezeptfrei in der Apotheke. Impfungen sind bei der Einreise aus Europa nicht vorgeschrieben. Sinnvoll sind die auch in Europa üblichen Schutzimpfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Polio, Typhus und Hepatitis A. Für Amazonien und das Pantanal sollte man eine Gelbfieberimpfung und den entsprechenden Nachweis haben, da dies gelegentlich kontrolliert wird.

Da viele Krankheiten wie Gelbfieber, Zika, Dengue und Malaria von in Brasilien vorkommenden Mücken oder anderen Insekten übertragen werden können, empfehle ich dir, neben einer eventuellen Prophylaxe, folgende Maßnahmen zu treffen:


  • Die Arme, Beine und Füße mit dünner, langer Kleidung bedecken.
  • Nutze ein Mückenmittel für die Haut und Kleidung mit DEET. Ich habe gute Erfahrungen mit einem landestypischen Spray, wie zum Beispiel OFF! gemacht.
  • Halte Fenster und Türen mit Einbruch der Dämmerung geschlossen
Sicherheit in Brasilien

In kleinen Orten am Strand, im Amazonas-Gebiet oder in der Wildnis des Pantanal musst du dir eher Gedanken um Stechmücken als um deine Sicherheit machen. In den Großstädten Brasiliens jedoch ist Kriminalität ein größeres Thema, vor allem in Rio de Janeiro und São Paulo. Hier solltest du nach Einbruch der Dunkelheit keine Randbezirke, Favelas oder einsamen Strandabschnitte mehr aufsuchen. Lass dich von deinem Gefühl leiten: Wenn eine Gasse finster und menschenleer ist, meide sie lieber, als es drauf ankommen zu lassen. Solltest du in einen Überfall geraten, leiste auf keinen Fall Widerstand. Oft sind die Täter bewaffnet, gewaltbereit und ohne Skrupel.

Lasse deine Wertsachen im Hotel, denn Taschendiebstahl kommt häufig vor und die Diebe gehen dabei sehr geschickt vor.

Reisekosten in Brasilien

Brasilien ist neben Chile und Uruguay das hochpreisigste Land in Südamerika. Während der ärmere und dünner besiedelte Norden günstiger für Backpacker ist, findet man die meisten Reisenden im südlichen Teil des Landes um Rio und Sao Paulo herum. Dort ist es entsprechend teuer und man hat die höchsten Preise des Kontinents.

Eine Unterkunft in Dorm kostet ca. 10€, gute Hotels im Doppelzimmer ab 50 € aufwärts.

Natürlich gibt es wie überall auch hier je nach gewähltem Standard Lokale in allen Preisklassen. Restaurants und Bars sind recht preiswert und es ist üblich, in Freiluftlokalen 1 bis 2 Euro für eine Caipirinha zu bezahlen. Die günstigste Lösung, um satt zu werden, sind Buffet-Restaurants, in denen das Essen nach Kilopreis berechnet wird.

Das Brasilien teurer ist als seine Nachbarn, wirst du spätestens beim Besuch diverser Sehenswürdigkeiten oder beim buchen von Touren merken.

  • Seilbahn auf den Zuckerhut: 70 BRL = 19€
  • Besuch der Iguazu Wasserfälle: 52 BRL = 14€
  • 3 Tages Amazonas Tour in Manaus: ab 900 BRL = 250€
  • Scuba diving in der Nähe von Rio: ab 450 BRL = 125 €

Meine Artikel zu Brasilien