Lima, Peru: Meine Tipps & 14 coole Erlebnisse

Jeder Peru Reisende kommt früher oder später mit Lima in Berührung. Sehr wahrscheinlich wirst du deine Reise durch dieses aufregende Land sogar hier starten, wenn du nicht gerade von Ecuador oder Chile über die Grenze düst. Südamerikanische Städte mögen nicht jedermanns Sache sein, aber es gibt viele Gründe, sich wenigstens ein zwei bis drei Tage Zeit zu nehmen, um die peruanische Hauptstadt zu erkunden.

Eines ist sicher: In Lima ist immer was los, mit guten Museen, kulinarischen Hotspots, vielfältigen Vierteln und Musikkonzerten. Die Stadt ist nicht so aufregend wie Cusco oder so schön wie Arequipa. Warum du Lima trotzdem eine Chance geben und was du unbedingt sehen solltest, erfährst du in diesen 14 Lima Tipps von mir:

1. Lima Tipp: Plaza de Armas

Zu den wichtigsten Lima Sehenswürdigkeiten gehört die zentrale Plaza de Armas (oder Plaza Mayor, wie der Platz manchmal auch genannt wird). Viele Geschäfte und Restaurants säumen die umliegenden Straßen und es gibt eine Menge südamerikanisches Flair zum Einatmen. Hier kannst du deine Entdeckungstour durch die Stadt starten.

Besuche auf jeden Fall den Erzbischofspalast und seinen unverwechselbaren Holzbalkon. Ein wahres Kunstwerk. Du wirst viele ähnliche Balkone in Lima und dem Rest Perus sehen, aber kaum einen schöneren finden. Am anderen Ende der Plaza de Armas befindet sich der Präsidentenpalast (Palacio de Gobierno). Es ist möglich, das Gebäude zu besichtigen, aber du musst dich beim Büro um die Ecke anmelden. Tipp: Sei mittags hier, wenn sie den Wachwechsel zelebrieren!

Lima Sehenswürdigkeiten Plaza de Armas
Lima Sehenswürdigkeiten
Lima Sehenswürdigkeiten Plaza de Armas Gebäude

2. Lima Tipp: Iglesia y Convento de San Francisco

Von der Plaza de Armas in Lima ist es nur ein kurzer Fußweg zur Iglesia y convent de San Francisco. Das alte Kloster geht auf die Anfänge der spanischen Eroberung zurück. Berühmte Kunstwerke, eine alte Bibliothek und vieles mehr können im Inneren erkundet werden.

Nimm dir auf jeden Fall Zeit für einen Blick in die Katakomben. Die Katakomben waren eigentlich Teil der ursprünglichen Friedhöfe von Lima, die unter Kirchen gebaut wurden. Man sagt, dass schätzungsweise 75.000 Leichen allein unter San Francisco begraben sind, und viele der Überreste sind freigelegt, gestapelt in runden Steingruben. Eine Katakomben-Tour ist somit nichts für Zimperliche!

Lima Sehenswürdigkeiten - Centro Historico

3. Lima Tipp: Miraflores

Der Bezirk Miraflores grenzt an die hohen Klippen des Pazifiks. Es gibt hier viele wunderbare Restaurants, Bars und sicherlich die besten Hotels und Hostels der Stadt. Die meisten Reisenden suchen sich in diesem Viertel eine passende Unterkunft. Es gibt auch eine riesige Einkaufspassage und das Nachtleben ist legendär in diesem Teil von Lima.

Nimm dir auf jeden Fall Zeit und erkunde die vielen Parks an den Klippen. Am bekanntesten ist wahrscheinlich der Parque del Amor, aber es gibt auch einige andere. Am anderen Ende des kilometerlangen Weges entlang der Klippen befindet sich sogar ein kleiner Leuchtturm.

Lima Sehenswürdigkeiten - Promenade

4. Lima Tipp: Besuche Huaca Pucllana

Obwohl Peru am bekanntesten für die legendäre Inkastadt Machu Picchu ist, brauchen Besucher, die nach Überresten alter Kulturen suchen, nicht tief in die Anden zu reisen, um sie zu finden.  Auch in Lima findest du einige interessante Gebäude aus vergangenen Zeiten.

Zwischen 200 und 700 n. Chr. hatte die sogenannte Lima-Kultur hier ihr politisches und zeremonielles Zentrum. Huaca Pucllana ist eine riesige Pyramide aus Lehm und Ton mitten in Miraflores. Noch beeindruckender ist es, wenn man bedenkt, dass die gesamte Pyramide mehr als 2.000 Jahre fast unversehrt überlebt hat. Dem wenigen Regen in Lima sei Dank!

Tipp: Nachdem du deine Tour beendet hast, kannst du im Restaurant mit gleichen Namen vor Ort essen, das kreative Versionen peruanischer Klassiker serviert.

Lima Sehenswürdigkeiten -

5. Lima Tipp: Chinatown

Chinatown oder Barrio Chino, ist einer der beliebtesten Orte in Lima. Das quirlige Viertel liegt an der Calle Capón und zieht sich durch insgesamt acht Blocks, die dich in eine völlig andere Welt abtauchen lassen. Es ist bekannt für seine chinesischen Attraktionen, wie die vielen Restaurant- und Gastronomieangebote und das fernöstliche Ambiente. Du solltest unbedingt einem der vielen Chifa-Restaurants einen Besuch abstatten.

Chifa ist eine kulinarische Tradition, die chinesische kantonesische Gerichte mit peruanischen Zutaten und Traditionen mischt. Im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert gab es eine große Welle von chinesischen Einwanderern, die sich in Peru niederließen. Die meisten von ihnen kamen aus Guangzhou, einer Großstadt in Südchina. Ihre Siedlungen lagen größtenteils an der Küste Perus und in der Hauptstadt Lima.

Aufgrund des Fehlens authentischer Zutaten konnten die chinesischen Einwanderer in Lima ihre Küche nicht richtig zubereiten, so dass sie beim Kochen peruanische Lebensmittel und Zutaten verwendeten. Die Limeños (Einwohner Limas) waren schnell begeistert von dieser Art von Fusionsgerichten, da die Chinesen bittersüße Aromen, Suppen und Gerichte mit Ingwer, Sojasauce und Zwiebeln verwendeten. Buen provecho!

Lima Peru | 14 coole Tipps für die peruanische Hauptstadt 4

6. Lima Tipp: Surfen in und um Lima

Die Pazifikküste um Lima herum ist nicht wirklich der beste Ort zum Schwimmen. Es gibt keine schönen Strände, der Wind kann ziemlich stark sein, und das Wasser ist während der Hochsaison von Mai bis September mehr als frisch. Stattdessen gibt es ausgezeichnete Bedingungen zum Surfen. Wenn du also auf diese Art von Wassersport stehst, bietet Lima viele Möglichkeiten, auf das Brett zu steigen:

  • Cerro Azul: Etwa anderthalb Stunden von Lima, in der Provinz Cañete, entfernt, findest du eine der druckvollsten Linkswellen Perus.
  • La Herradura: Dies ist die beste Welle in der Nähe der Stadt, im Bezirk Chorrillos, etwa 15 bis 20 Autominuten von Miraflores entfernt.
  • Pico Alto: Hier surfen die Pros auf der größten Welle in Peru. Es finden auch Big-Wave Veranstaltungen statt.
  • Caballeros: Eine der wenigen guten Rechtswellen in Peru kannst du hier finden.
Lima Peru Surfen

7. Lima Tipp: Erlebe Lima von oben mit einem Gleitschirmflug

Hast du Höhenangst? Nein? Dann solltest du unbedingt erwägen, in Lima Gleitschirm zu fliegen. Wo? Miraflores! Die Klippen sind zwar nur etwa 50 bis 100 Meter hoch, aber die Wetterphänomene, die für Limas trockenes Klima verantwortlich sind, erzeugen auch einen sehr konstanten Gegenwind entlang der Klippen. So ist es trotz des Fehlens hoher Berge möglich, dort Gleitschirm zu fliegen. Du brauchst dir keine Sorgen um deine mangelnde Erfahrung zu machen. Tandemflüge mit erfahren Fliegern sind mit Peru Fly möglich.

Gleitflug Lima

8. Lima Tipp: Probiere leckere Ceviche!

Du solltest Lima (oder Peru) nicht besuchen, ohne mindestens einmal Ceviche zu essen. Das berühmteste Gericht aus Peru schmeckt in der peruanischen Hauptstadt besonders lecker. Hier meine Tipps für einige gute Cevecherias:

  • Mercado de Surquillo $ (Lizardo Montero 705)
     Wenn du gutes und günstig Ceviche essen willst, gehe in die geschäftige Fisch- und Fleischabteilung dieses Marktes.
  • Sonia $$ (La Rosa Lozano Y Tirado 173)
    Das Restaurant gehört einem Fischer und seiner Frau, der Köchin, die den frischen Fisch ihres Mannes zu köstlichen Ceviche- und Meeresfrüchtegerichten verarbeitet.
  • Chez Wong $ (Enrique León García 114)
    Vom ersten Stock seines Hauses in Santa Catalina aus serviert Javier Wong einige der besten Ceviche in Lima.
  • El Muelle $$ (Jr. Alfonso Ugarte 206)
    El Muelle liegt in Barranco und bietet Ceviche mit einer entspannten Atmosphäre. Mit Sitzplätzen im Freien und angemessenen Preisen ist es ein großartiger Ort zum Essen, wenn du dich in der Gegend befindest.
Lima Peru Ceviche

9. Lima Tipp: Free Walking Tour durch Lima

Es heißt, der beste Weg, einen Ort wirklich zu entdecken, ist mit den Augen eines Einheimischen und Lima ist da keine Ausnahme. Entdecke die Hauptstadt mit den Locals bei einer Free Walking Tour Lima, wo du die Kultur und Geschichte des heutigen Limas erleben wirst.

Die Touren starten täglich um 10:15 Uhr (außer sonntags) von der Touristeninformation in Miraflores aus. Von dort geht es weiter in das historische Zentrum von Lima zu einigen der berühmtesten Orte der Hauptstadt, wo die Guides die Geschichte jeden dieser Orte ausführlich erklären.

Lima Peru Centro

10. Lima Tipp: Das Trend-Viertel von Lima: Barranco

Dieser Bezirk ist wahrscheinlich der coolste Ort in Lima und die perfekte Flucht aus Miraflores für ein paar Stunden. Barranco hat eine großartige historische Architektur und eine blühende Kunstszene. Nachts verwandelt sich Barranco in Limas Partyviertel mit tollen Restaurants und thematischen Alternativbars für Peruaner und Ausländer.

Einer der interessantesten Orte ist Puente de los Suspiros. Diese Brücke liegt im Hauptteil des Stadtteils und verbindet zwei Hauptstraßen. Es heißt, wenn man die Brücke überqueren kann, während man den Atem anhält, wird einem der Wunsch erfüllt.

Ein weiterer großartiger Ort ist das MATE-Museum, das vom berühmten peruanischen Modefotografen Mario Testino gegründet wurde. Das Museum befindet sich in einer restaurierten Villa aus dem 19. Jahrhundert und zeigt die besten nationalen und internationalen zeitgenössischen Kunstwerke und Fotografien. Das Museum bietet Führungen, Workshops und Vorträge an.

Barranco Lima Street Art
Lima Peru | Barranco
Werbung
 

11. Lima Tipp: Begib dich auf die Spuren der alten Kulturen Perus

Während die imposantesten und bedeutendsten der vielen präkolumbischen Denkmäler Perus außerhalb der Hauptstadt zu finden sind, hat Lima eine Vielzahl von Museen, die Lust auf das Kennenlernen der alten Kulturen des Landes machen. Zwei der Besten stelle ich dir hier vor:

Museo Nacional de Arqueologia

Das älteste aller peruanischen Museen ist das riesige Museo Nacional de Arqueologia, Antropología, e Historia del Perú (Plaza Bolivar, Pueblo Libre 15084), das alle peruanischen Kulturen umfasst. Hier findest du unter anderem Artefakte wie den Stein mit gekreuzten Händen von Kotosh und den sieben Fuß hohen geschnitzten Monolithen, die Raimondi-Stele von Chavín de Huántar.

Museo Larco

Es gibt viele öffentliche und private Museen in Lima, aber keines davon ist so einzigartig oder ansprechend wie das Larco Museum. Das Museum, das in einer ehemaligen Villa untergebracht ist, die selbst an der Stelle eines präkolumbischen Tempels errichtet wurde. Es bietet eine vielfältige Sammlung von 3.000 Jahren Keramik-, Textil- und Edelmetall-Artefakten. Interessant ist auch der Raum mit Mumien, der auf verschiedene Arten zeigt, wie alte Kulturen, einschließlich der Inkas, ihre Toten bewahrt haben.

Lima Peru Mueso

12. Lima Tipp: Panoramablick vom Cerro San Cristobal

Eines der markantesten Wahrzeichen Limas, der Hügel Cerro San Cristóbal, erhebt sich nordöstlich der Innenstadt von Lima. Wenn du einen Panoramablick auf die gesamte 10 Millionen-Einwohner-Stadt werfen möchtest, bist du hier genau richtig. Nimm ein Taxi von der Plaza de Armas (zu Fuß ist es in diesem Gebiet nicht sehr sicher). Von oben kann man quer durch die Stadt bis zum Pazifik sehen – zumindest an den wenigen klaren Tagen.

Lima Peru San Cristobal Berg

13. Lima Tipp: Trinke einen leckeren Pisco Sour

Obwohl es sich meist um einen erfrischenden Aperitif handelt, der vor dem Essen serviert wird, ist der Pisco Sour ein eigenständiger Cocktail und mittlerweile ein echtes Trend-Getränk, nicht nur in Südamerika. Beim Pisco gibt es einige Kontroversen über die Ursprünge (erwähne Chile ja nicht, wenn du einen bestellst), denn sowohl Peru als auch Chile brüsten sich als Erfinder des Traubenschnaps. Es gibt es aber keinen Zweifel daran, dass die peruanische Version des Pisco Sour die leckerste ist.

Aufgeschlagen aus einer Mischung aus Pisco, Zitronensaft, Bitterlikör, Zucker und Eiweiß ist es unmöglich, Lima zu besuchen, ohne ein oder zwei Gläser zu probieren. Gute Bars für einen leckeren Pisco Sour sind:

  • Gran Bolivar (Jirón de la Unión 958, Lima District)
  • Bodega Piselli (28 De Julio 297, Barranco)
  • Cala (Circuito de Playas, Barranco)
  • Cafe Museo Larco (Av. Simón Bolivar 1509, Pueblo Libre)
  • Antigua Taberna Queirolo (Av San Martin 1090, Pueblo Libre)
Pisco Sour

14. Lima Tipp: Tanze durch die Nacht in einer Peña

Jedes Land hat seine eigene Art zu feiern, und Peru und im speziellen Lima ist da nicht anders. Für ein wahrhaft authentisches Musik-Erlebnis besuche eine der berühmtesten Peñas Limas, meist kleine Bars, in der kreolische Musik (Música criolla), gespielt von Live-Bands, für kraftvollen traditionellen Tanz und ordentlich Pisco-Konsum sorgt. Barranco ist der Peña-Hotspot mit Veranstaltungsorten wie dem Peña del Carajo! und Peña De Rompe yraja. Im Stadtzentrum von Lima kannst du bei Brisas del Titicaca auf ein Tänzchen vorbeischauen.

Meine Unterkunft-Tipps für Lima

Kaclla – the Healing Dog Hostel $

Das Kaclla zählt bereits seit Jahren zu den besten Hostels in Lima. Der Name kommt von einem peruanischen Nackthund, der im Hostel wohnt. Die Lage ist super, das Personal sehr freundlich und zum Frühstück gibt es leckere selbstgemachte Granola.
Calle Porta 461, Miraflores | Dorms ab 7€ 

Kaclla Hostel buchen

Belma Boutique Bed and Breakfast $$

Sehr geschmackvoll eingerichtetes Boutique B&B in Miraflores mit herzlichen Gastgebern, super leckerem Frühstück mit selbstgemachten Waffeln und frischen Säften.
Arístides Aljovín 335, Miraflores | Dz ab 70€

Belma Boutique B&B buchen

Lima Peru Boutique Hotel

Welche besonderen Lima Tipps hast du noch parat? Ich freue mich auf deinen Kommentar! 

5 comments
  1. Ich finde den Artikel gut, er ist aber für jeden normalen Touristen ausgelegt (soll heißen, die hierin enthaltenen Tipps sind auch in jedem Reiseführer zu finden).
    Ich komm selber aus Lima, wohnte da die ersten 20 Jahre meines Lebens und kehre quasi 1x pro Jahr zurück, so dass ich die positive Entwicklung Limas als touristische Stadt mitgekriegt habe.
    Egal wer mich nach Lima/Peru fragt, gilt meine allerersten Tipps:
    – Plan nicht weniger als 3 Wochen für Peru ein
    – Flieg eher in der Zeit zw Nov/Dez und April (Februar ausgenommen da Regenzeit); warum? Weil Lima in der Sommerzeit am besten ist, ebenso wie die Leute und es gibt vieeel mehr im Sommer zu unternehmen!!!
    – Plan idealerweise 4-7 Übernachtungen in Lina ein (ich sage immer: 4 Übernachtungen bei Ankunft, 3 vor Abflug); denn so kriegt man mehrere Seiten von Lima zu sehen, ohne zu hetzen (und bspw kommt man am Anfang in Miraflores unter, und gg Ende in Barranco zB.).
    Hoffe diese Infos helfen weitere Leute weiter, die nicht nur aufs Andenland fixiert sind, sondern auch sehen wollen was alles allein schon an der peruanischen Küste oder in ihrer Hauptstadt zu sehen gibt!

  2. Hallo Daniel. Ich fliege bald nach Lima und will dann weiter nach Cusco. Würdest du den bus oder Flug empfehlen? Ich bin noch unsicher wegen der Höhe. Viele Grüße Leon

    1. Hallo Leon, Das ist machbar, ich würde dann allerdings für die ersten zwei Tage eine Unterkunft im heiligen Tag (Urubamba z.b.) buchen, weil das niedriger liegt und du dich gut akklimatisieren kannst. Ich wünsche dir eine tolle Reise, Lg Daniel

  3. Schöner Artikel. Ich fliege im August für 3 Wochen nach Peru und werde mir einige deiner Tipps mal anschauen. Das Hotel sieht toll aus! Danke und Grüße Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.